Ablauf

Ablauf

  • persönliches Erstgespräch mit einer/einem BezugsbetreuerIn und Terminvereinbarung für ein
  • psychologisches Clearing mit einer/einem PsychologIn
  • interne und institutionsübergreifende mehrstufige und umfassende Beurteilung über die Eignung zur Aufnahme am Trainingsprogramm
  • die Teilnahme am Anti-Gewalt-Training findet über einen Zeitraum von 8 Monaten, gegliedert in mehreren Modulen, statt
  • wöchentliche zweistündige (á 45 Minuten) Gruppensitzungen (6-12 Personen) mit einem gemischtgeschlechtlichen TrainerInnnenteam
  • mind. 30 von insgesamt 32 Sitzungen sind für den positiven Trainingsabschluss zu absolvieren
  • ein Selbstkostenbeitrag von (max.) € 25,-/Sitzung ist als Teilnahmevoraussetzung zu leisten (soziale Staffelung möglich)

Während und innerhalb des Trainings sind gewisse Regeln von Ihnen einzuhalten. Über sämtliche und detaillierte Teilnahmebedingungen und -voraussetzungen werden Sie während des persönlichen Erstgespräches von unseren MitarbeiterInnen genauestens informiert. Durch Ihre Unterschrift übermitteln Sie uns Ihr Einverständnis über alle zur Teilnahme relevanten Bestimmungen und Verpflichtungen.